the whole picture
Rufen Sie uns an: 0211-302666-0

Archiv für Februar 2011

Wordpress 3.1 ist verfügbar

Donnerstag, 24. Februar 2011

Das beliebte Blogging und CMS System Wordpress steht nun in der Version 3.1 zum Download bereit. Bestehende Wordpress Installationen können einfach über das Dashboard aktualisiert werden. Erfreulich ist auch, dass bereits eine deutsche Version zur Verfügung steht. Alle Wordpress-Neueinsteiger finden das Installationspaket hier zum Download.

Und was bringt die neue Version?

  • neue Admin Bar
    Die Admin Bar bietet dem eingeloggten User direkten Zugriff auf das Dashboard, den Artikeleditor, Kommentare und andere Funktionen.
  • einfachere Interne Verlinkung
    Die Interne Verlinkung wurde überarbeitet und vereinfacht. Es ist nun möglich gezielt nach bestehenden Artikeln zu suchen und diese direkt auszuwählen.
  • Post Formate
    Entwickler können jetzt leichter  als zuvor  Formatvorlagen für Artikel definieren, die dann beim Verfassen eines Artikels ausgewählt werden können.
  • erweiterte CMS Funktionalität
    Da Wordpress zunehmend als CMS System genutzt wird, wurde weiter an der Funktionalität geschraubt.
  • überarbeiteter Im- und Export
  • zahlreiche Verbesserungen im Backend
    Das Backend wurde gründlich überarbeitet und aufgeräumt. Viele nicht so häufig genutzte Features sind nun standardmäßig ausgeblendet.

Alle weiteren Highlights von Wordpress 3.1 können im Codex nachgelesen werden.

Links:

TYPO3 4.5 zum ersten Mal in der Long Term Support (LTS) Version

Donnerstag, 17. Februar 2011

Ende Januar stellten die Entwickler mit TYPO3 4.5 zum ersten Mal in der Erfolgsgeschichte von TYPO3 eine sogenannte Long Term Support (LTS) Version vor – das bedeutet dreijährigen Support!

Seit dem vergangenen Jahr schickte TYPO3 alle sechs Monate eine neue Variante ins Rennen. Dadurch profitierten Nutzer zwar von der schnellen Verfügbarkeit neuer Features, doch die kurze Lebenszeit der einzelnen Versionen zwang oftmals zum Umstieg auf ein neueres TYPO3.

Durch die Einführung der LTS-Version wird TYPO3 4.5 nun drei Jahre supported – zusätzlich zum sechsmonatigen Release-Rhythmus und unabhängig von den zwischenzeitlichen Entwicklungen. Damit haben TYPO3 4.5 Nutzer die Garantie, dass ihre Webseiten für die nächsten drei Jahre keinem Update-Zwang unterlegen sind.

Und das sind u.a. die Highlights von TYPO3 4.5:

  • neu entwickelter Extension-Manager
  • Backend erstmals ohne Framesets
  • Verbesserung und Vereinfachung des Workflow-Management
  • Live-Suche mit Autovervollständigung
  • RTE mit vielen neuen Features, z.B. Einfügen von Text ohne fremde Formatierungen
  • verbesserte Anwenderfreundlichkeit
  • … und vieles mehr

Release-Notes
Download TYPO3 4.5

Spielerei: Bibliodown

Freitag, 11. Februar 2011

Als fleißiger Gelegenheits-Möchtegern-Fast-Aber-nicht-diese-Woche-ich-muss-erst-noch-Notizen-machen-Ich-glaube-ich-brauche-ein-schöneres-Notizbuch-bevor-ich-anfangen-kann-Schriftsteller, las ich Craig Mods kürzlich bei A List Apart erschienenen Artikel mit großem Interesse.

BibliotypeDem Artikel zugrunde liegt die Frage, wie längere Textinhalte auf Tablets wie dem iPad, dem iPad oder auch dem iPad vernünftig dargestellt werden können. Künstliche physische Beschränkungen wie die simulierten und dank dynamischem Layout letzlich rein fiktiven Seiten der Kindle- oder iBooks-Apps wirken bizarr und anachronistisch. Die Apps diverser Print-Magazine und Zeitungen setzen auf einen Mix aus horizontal scrollenden Artikeln mit vertikal angeordneten Unterseiten. Hier ist das Problem eher, dass es viele, viele ähnliche aber doch inkonsistente Darstellungsformen gibt. Zudem wird auch hier auf die überflüssige Metapher der Seite zurückgegriffen.

Craig hat nun mit Bibliotype ein Framework in HTML, CSS und Javascript vorgestellt, das HTML-Texte Tablet-gerecht darstellt. Der Text scrollt vertikal. Und das war’s auch schon. Die Schrift kann je nach Verwendungszweck (Frühstückstisch, Knie, Bett) skaliert, die Schriftart angepasst und der Hintergrund verändert werden. Alles in allem ein hoch interessantes Experiment.

Bibliodown

Was mir nun aber noch fehlte, ist ein „einfaches” System, um längere Texte auf mehrere Dateien verteilt zu Bibliotypisieren, ohne dafür jede Datei manuell erstellen zu müssen. Denn das derzeitige Bibliotype-Projekt besteht aus einer HTML-Datei, in der einfach Text drinsteht. Und eine solche Datei muss für jeden nachfolgenden Text angelegt werden.

Die Idee: ein simpel gehaltenes Skript, das in Markdown formatierte Dateien ausliest, in ein Bibliotype-Template gießt, untereinander verlinkt und als fertiges Bibliotype-Projekt ausspuckt, das ohne großen Aufwand online gestellt oder mit PhoneGap ver-App-t werden kann.

In meinem nächsten Post folgt eine Beschreibung des Projekts. In der Zwischenzeit darf der Code auf Github herumtollen.

In der nächsten Folge: Bibliodown in echt

Links: